Mitteilung

Das „Global COE Program“ der Tohoku Universität„Geschlechtergleichstellung und Multikulturelle Konvivialität im Zeitalter der Globalisierung“ (in den Sozialwissenschaften ausgewählt im Fiskaljahr 2008)

 

Dieses globale COE-Programm (GCOE) baut auf den Ergebnissen des 21st Century COE-Programm der Tohoku Universität, „Gender Law and Policy Center“,  von einer sozialwissenschaftlichen Perspektive aus auf und hat das Ziel, ein Forschungs- und Ausblidungszentrum für Geschlechtergleichstellung und Multikulturelle Konvivialität im Zeitalter der Globalisierung von internationalem Niveau zu schaffen. In Zusammenarbeit mit dem Institut für Sozialwissenschaften (Institute of Social Science, ISS) an der Universität Tokio und anderen Institutionen im In- und Ausland, verfolgt unser GCOE das Ziel, einen Entwicklungsrahmen für Forschung und Humanressourcen zu schaffen, in dem junge Forscher, Juristen und Experten für Politik in einem globalen Umfeld betreut werden. Wir hoffen außerdem, dass sich unsere Ergebnisse in Forschung und Bildung in der Politik wiederfinden werden. Dieses GCOE-Programm analysiert neue soziale Gegebenheiten, die sich durch Globalisierung in jüngster Zeit ergeben haben. Es verfolgt die notwendigen gesellschaftlichen Voraussetzungen zur Verwirklichung einer Gleichstellung der Geschlechter und sozialer Gleichstellung aus dem Blickwinkel der multikulturellen Konvivialität und ebenso die Bedingungen zu Konfliktlösungen unter unterschiedlichen soziokulturellen Gruppen. Das GCOE-Programm versucht, einen dynamischen und breit gefächerten Ansatz in Bezug auf die Gleichstellung der Geschlechter in einer Ära der Globalisierung zu entwickeln. Dies ist auch ein anspruchsvolles Programm, das nach Pluralismus in einer konvivialen Gesellschaft sucht, indem es weiter blickt als auf die Geschlechterfrage und Aspekte wie Rasse, Kultur, Alter und Behinderungen mit einschließt.

Um dieses anspruchsvolle Programm durchführen zu können, haben wir seit dem Fiskaljahr 2008 fünfzehn Forschungsprojekte aufgestellt und mit einer Reihe von assoziierten Forschern gearbeitet. Die Forschung im Rahmen des GCOE hat sich bis 2010 in vier Buchveröffentlichungen in der „GCOE Project Members‘ Book Series“, vier Büchern in der „GCOE Project Research Book Series“ und in den Ausgaben des GEMC-Journals von 2008, 2009 und 2010 niedergeschlagen. Zur Unterstützung von jungen Wissenschaftlern hat das Programm den Länderübergreifenden Doktorandenkurs (CNDC) aufgenommen, bei dem es sich um ein gemeinschaftliches Doktorandenprogramm handelt, das den teilnehmenden Studenten die Möglichkeit eröffnet, einen gemeinsamen Abschluss von sowohl ihrer Heimatuniversität als auch der Tohoku Universität zu erhalten. Bis April 2011 haben sich insgesamt 22 Studenten von der Universität Sheffield, ENS-Lyon, Université Lumière Lyon 2, Tsinghua Universität und der Chinesischen Akademie für Sozialwissenschaften im Rahmen des CNDC an der Fakultät für Rechtswissenschaften der Tohoku Universität eingeschrieben. Sie haben an ihrer Dissertation und gemeinschaftlichen Forschungsprojekten gearbeitet. Sieben weitere Studenten werden sich 2011 dem Programm anschließen. Darüber hinaus haben sich als weitere Partnerinstitutionen in Übersee die Yonsei Universität, die National University Seoul und die National University Taiwan dem Programm im letzten Jahr angeschlossen. Im Juli 2010 ist das Forschungszentrum für die Gleichstellung der Geschlechter und Multikulturelle Konvivialität in das Parterre des Erweiterten Forschungs- und Bildungsgebäudes („Extended Education & Research Building“) auf dem Katahira-Kampus der Tohoku Universität gezogen. In dem Forschungszentrum stehen mehr als 7500 Bücher zur Verfügung und es dient sowohl als Zentrum für Ressourcen als auch als Forschungszentrum für junge Wissenschaftler. Wir hoffen stark, dass dieses Forschungszentrum eine wichtige „Denkfabrik“ für die Geschlechtergleichstellungspolitik der Tohoku Universität wird. Außerdem wünschen wir uns, dass es einen Beitrag für die Gesellschaft leistet, indem es für die Allgemeinheit zugänglich ist (für weitere Informationen besuchen Sie bitte http://www.law.tohoku.ac.jp/gemc/).  Das GCOE hat sein Netzwerk mit seiner Filiale am ISS der Universität Tokio und seinen Überseebüros (z.B. an der Universität Ottawa, Kanada) erweitert. Um die GCOE-Programme- und Aktivitäten zu fördern, bieten wir unsere Website in sechs Sprachen an und veröffentlichen unser jährliches „FACTBOOK“.

Durch die Zusammenarbeit mit Wissenschaftlern, Forschungs- und Bildungsorganisationen, Regierungsbehörden und zivilgesellschaftlichen Organisationen streben wir danach, die Ziele unseres GCOE-Programms zu erreichen. Wir danken Ihnen für Ihre freundliche Unterstützung und Zusammenarbeit bei unseren Bemühungen.

 

Juni 2011

 

GCOE Programmleiter

TSUJIMURA Miyoko

(Professor, Fakultät für Rechtswissenschaften, Tohoku Universität)

 

GCOE Stellvertretende Programmleiter

OHNISHI Hitoshi

(Professor, Fakultät für Rechtswissenschaften, Tohoku Universität)

MIZUNO Noriko

(Professor, Fakultät für Rechtswissenschaften, Tohoku Universität)

 

ISS Zusammenarbeit GCOE Programmleiter

OSAWA Mari

(Professor,, Institut für Sozialwissenschaften, Universität Tokio)

Return to page top